Brooks RFID'eas

Die Wettbewerbssituation im Einzelhandel verlangt nach neuen Konzepten, die zum einen eine erhöhte Servicequalität und zum anderen eine Reduktion der Personalkosten mit sich bringen. Neuartige und reaktive Point of Sales (POS) Terminals lassen den Kunden in die Welt des Produkts eintauchen. Sie vermitteln Fakten und Wissen - zusätzliche Werbebotschaften werden professionell verbreitet. Visuelle Reize und akustische Ansprache hinterlassen einen bleibenden Eindruck.


RFID Terminal "Der perfekte Sommelier"
tl_files/content/rfid_division/projekte/rfid'eas/51da9d5b82.gif    

POS Terminals
Die Wettbewerbssituation im Einzelhandel verlangt nach neuen Konzepten, die zum einen eine erhöhte Servicequalität und zum anderen eine Reduktion der Personalkosten mit sich bringen. Neuartige und reaktive Point of Sales (POS) Terminals lassen den Kunden eintauchen in die Welt des Produkts. Sie vermitteln Fakten und Wissen - zusätzliche Werbebotschaften werden professionell verbreitet. Visuelle Reize und akustische Ansprache, eventuell mit einem Geschmackserlebnis kombiniert, hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Der perfekte Sommelier
Das interaktive Terminal erkennt in Sekundenbruchteilen, welche Flasche der Kunde in die Hand nimmt. Dementsprechend startet der jeweilige Werbeauftritt automatisch nachdem die Flasche vom Tisch entfernt wurde. In einem kurzen Film wird der ausgewählte Wein dem Kunden im Detail erklärt. Die Kaufentscheidung wird somit sensitiv abgesichert. Der Kunde kauft mit dem gewünschten „guten Gefühl“.

Was steckt dahinter?
Das Terminal ist mit einem RFID System von Brooks Automation ausgerüstet. RFID steht als Abkürzung für Radio Frequenz Identifikation. Mit dieser Technologie lassen sich Datenträger berührungs- und sichtkontaktlos per Funktechnologie auslesen. Das System besteht aus RFID Etiketten, die an den Flaschen angebracht sind, und dem Lesemodul, welches im Terminal integriert ist. Die RFID Lösung ist mit einem Monitor verbunden, der im Interaktionsfall die Werbebotschaften abspielt. Dies können kurze vertonte Filme, aber auch Grafiken sein, die über das RFID Etikett mit dem jeweiligen Produkt verknüpft sind. 
Die Anwendung ist nicht auf Weinflaschen beschränkt, sondern individuell für alle Produkte einsetzbar, die gezielt und innovativ beworben werden sollen.

Zusatznutzen
Neben der Vermittlung von Produkteigenschaften fungiert das Terminal auch als Marktforschungsinstrument. Sämtliche durchgeführte Interaktionen können aufgezeichnet werden. Aus der Häufigkeit der Kontakte und dem Kaufverhalten können mit statistischen Methoden klare Trends erkannt und Defizite aufdeckt werden. Warum wird ein Wein betrachtet und/oder verköstigt, aber nicht gekauft? Spielt das Design einer Flasche, sprich der erste Eindruck, eine Rolle für das Kaufverhalten? Antworten auf diese und ähnliche Fragen bedeuten Realtime Marktforschung zum kleinen Preis und einen klaren Vorteil gegenüber dem Wettbewerb.

 
Die Vorteile des  Herstellers

  • Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Wettbewerb
  • Vermittlung von Qualität und Anspruch des Produktes
  • Information über das wirkliche Interesse des Kunden
  • Zusatzverkäufe von Produkten durch Cross-Selling
  • Qualitätssicherung bei Anbindung an das Warenwirtschaftssystem


Die Vorteile des Konsumenten

  • Bestätigung der Kaufentscheidung durch weitreichende Information zur Qualität und Herstellung des Produktes
  • Das gute Gefühl, dass Preis und Leistung stimmig sind
  • Weitreichende Zusatzinformationen für Weinkenner und die, die es werden wollen
  • Ideen für weitere Gaumenfreuden oder Zubehör rund um die Weinverköstigung

 


RFID Terminal "Die beratende Umkleidekabine"
tl_files/content/rfid_division/projekte/rfid'eas/2dfa461d5f.gif    

Auch in der Modewelt hat RFID seinen Einzug gehalten und unterstützt den Händler aktiv bei Beratung und im Verkauf.

Das Konzept „GetALook“ beschreibt eine von vielen Einsatzmöglichkeiten:
Das Etikett der Ware  ist mit einem Transponder-Label ausgestattet, auf dem Informationen zum Kleidungsstück gespeichert sind.

Die neuartige Umkleidekabine „GetALook“ ist mit einem Monitor ausgerüstet. Nimmt nun eine Kundin ein Teil zur Anprobe mit in die Kabine, werden über den Monitor passende Vorschläge zur Vervollständigung ihrer Auswahl präsentiert.

Die Kundin wird dazu animiert, sich anstatt eines einzelnen Stücks eine Kombination oder zusätzlich passende Accessoires zu kaufen.

Die Information über das ausgewählten Kleidungsstück wird an einen Zentralrechner mit Datenbankanbindung weitergeleitet.

Ermöglicht wird dies durch ein ausgeklügeltes Identifikations-System, das in die Wand der Kabine integriert ist. Ein Lesegerät erfasst die Informationen des Etiketts, gleicht diese mit den zugehörigen Datenbankeinträgen ab und sendet über den Monitor einen Outfitvorschlag an die Kundin.

Entsprechende Präsentationsfilme veranschaulichen die gewählte Garderobe und beschenken die Kundin im hektischen Alltag mit Inspiration und Ruhe beim Einkauf.

Umsatzsteigerung
Durch gezielte Vorschläge zur Ergänzung des Outfits erzielen Sie eine deutliche Umsatzsteigerung. Die Kundschaft kauft nicht nur die Ware, die sie braucht, bzw. die ihr gefällt, sondern auch eine passende Ergänzung.

Aktive Absatzsteuerung
Sie sind in der Lage, den Absatz aktiv zu steuern und einzelne Stücke gezielt zu bewerben, indem Sie in die präsentierten Outfitvorschläge aufgenommen werden. Als Resultat sammeln sich weniger „Ladenhüter“ an, die preisreduziert abverkauft werden müssten.

Imagegewinn
Zu besonders betriebsamen Zeiten wird Ihr Verkaufspersonal entlastet und kann sich besser auf Stammkundschaft konzentrieren. In der Zwischenzeit ist aber auch die Laufkundschaft in den besten Händen und wird virtuell beraten. Sie heben sich damit positiv von der Konkurrenz ab.

Informationsgewinnung
Durch den Einsatz intelligenter Regale im Verkaufsraum erhalten Sie die Möglichkeit auszuwerten, welche Stücke mit zur Anprobe gehen und wieder zurückgehängt werden. Ware, die bisher nicht zur Geltung kam, kann nun verkaufsfördernd präsentiert werden.

Kundeninformation
Dem Kunden werden während der Anprobe auf dem Monitor angezeigt, in welchen Größen die passende Kleidung vorrätig ist. Er ist damit aktuell informiert, ob seine gewünschte Größe vorhanden ist und muss dies nicht durch Nachfragen bzw. lästiges Suchen herausfinden.

Kundenzufriedenheit
Der virtuelle Berater unterstützt Menschen bei der Outfitwahl, die sich selbst damit schwer tun und sich scheuen, gezielt das Verkaufspersonal um Hilfe zu bitten. Die präsentierten Vorschläge verleihen Ihrem Kunden Stilsicherheit und steigern damit seine Kaufneigung.
 

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.getalook.de

 

RFID Terminal "Das intelligente Schuhregal Tell2Sell"
tl_files/content/rfid_division/projekte/rfid'eas/042c7ec8b1.gif     Gut zu Fuß mit RFID Technik!

Produkte, die sich selbst vermarkten, gehören nicht mehr in die Traumwelt des Handels. Dank berührungsloser RFID (Radiofrequenz Identifikation) Technik kommuniziert die Ware mittlerweile selbständig mit ihren potentiellen Käufern. Sie erzählt ihre Geschichte, gibt wichtige Qualitätshinweise und überzeugt Kunden dort, wo jene in Kauflaune sind.

Wie funktioniert das?
In unserem Fall wird der Schuh selbst zum Powerseller. Mit einem intelligenten Etikett - dem so genannten Transponder - ausgestattet, kommuniziert der Schuh mit dem Infoterminal. Dieses kann sowohl ein textbasiertes Display als auch ein High-End-Plasmabildschirm sein.
Dazwischen geschaltet ist ein RFID Lesegerät, das dem Rechner die Identität des Schuhes mitteilt und Inhalte der Datenbank anstößt, die anschließend auf einem Bildschirm gezeigt werden.

Eine Verwechslung von Daten, wie etwa des korrekten Preises, gehört damit der Vergangenheit an. Bei Betrachtung eines bestimmten Modells wird immer die richtige dazugehörende Information angezeigt. Stellt der Kunde den Schuh auf einen anderen Regalboden, wandert die Information mit.

In welcher Größe gibt es den Schuh?
Ist er in einer anderen Farbe erhältlich?
Ist er noch auf Lager?

Alles Fragen, die das Personal bisher nicht auf Anhieb beantworten konnte und die letztendlich den Gang ins Lager auslösten. Diese Suche kostet dem Handel Geld und dem Kunden Nerven.

RFID Terminals hingegen ermöglichen einen bequemen und servicefreundlichen Einkauf. Sie entlasten in Stoßzeiten das Verkaufspersonal, das sich auf die Beratung des Kunden konzentrieren kann.

Servicewüste ade dank RFID!